Provinz (2010)

Die „Kunstfreunde Lindau e.V.“ unterstützen die von ihren Mitgliedern Korbinian Kainz, Felix Rundel und Arne Fehmel kuratierte Sommer-Ausstellung „Provinz“ in Lindau.

© Arne Fehmel 2010

Was ist Provinz?

Provinz ist nicht gleich Provinz und Provinz ist nicht gleich provinziell. Provinz als geografische Angabe, Provinz als wertender Begriff, Provinz als Klischee und romantisches Idyll. Provinz als Inbegriff von produktiver Lebensqualität.

Die Ausstellung

In der dreiwöchigen Ausstellung, die ihr Zentrum auf der Lindauer Insel haben wird, geht es um internationale, zeitgenössische, junge Kunst. Wir wollen Lindau als Spiel- und Experimentierfeld für unsere Ausstellung begreifen. Ein Innenraum im Herzen der Lindauer Insel dient uns hierbei als Ausgangspunkt und räumliche Kernzelle. Ausgehend davon kann die ganze Stadt bespielt werden. Markante Punkte wie der Leuchtturm, die Hafenpromenade sowie die Fußgängerzone, der Marktplatz und die Kirchen, der See mit Schiffen oder Pontonplattformen sollen mit künstlerischen Satelliten versehen werden.

Die Ausstellung soll in den Dialog mit den Besuchern treten, sie soll sich im Stadtbild sichtbar machen und spielerisch neue, unerwartete Perspektiven auf das Thema Provinz in all ihren Facetten geben. Die Menschen sollen auf Kunst treffen und an Kunst partizipieren können – an Orten, an denen sie nicht damit rechnen.

Im Zentrum unseres kuratorischen Konzepts steht die Auseinandersetzung mit Vorstellungen von »Provinz«. Hierbei geht es um weit mehr als nur um »Idylle« und das »Provinzielle«. Es geht um unscharfe Grenzen, um die Frage des Fortschritts, um Rückzug und Austausch, um Stimmung, Klischees und das Schöne.